Home | Sitemap | Hilfe | Kontakt | Impressum Freitag, 17. August 2007 ARD.de
Zur Homepage des MDR
FERNSEHEN RADIO UNTERNEHMEN
NACHRICHTEN SPORT KULTUR RATGEBER BOULEVARD KINDER MULTIMEDIA
Ratgeber
hier ab vier
natürlich gesund
Sauerstoff-Therapie
Sauerstoff ist Leben und Leben ist Energie oder besser gesagt, die bestmögliche Energieverwertung. Diese so selbstverständlich klingende Behauptung hat in der Schulmedizin keine besonders lange Tradition.
Erst die Wissenschaft dieser Tage beginnt, den Begriff der Energie offiziell in das allgemeine medizinische Denken und Handeln der meisten Fachdisziplinen einzubeziehen. Die Energie war und ist aber noch heute überwiegend der Sportmedizin vorbehalten. In den letzten Jahren wurde der Begriff Energie hauptsächlich von so genannten "esoterischen" Randgruppen der helfenden und heilenden Berufe verwendet. Erst im Jahre 2002 las man auch von Seiten der Hochschulmedizin, dass man die Energie als wichtige Kenngröße zur Beschreibung körperlicher Vorgänge und Zustände bis hin zu der Erklärung von Altersprozessen akzeptieren muss und anscheinend auch benötigt.

Man kann seit kurzem in der veröffentlichten Wissenschaft sogar lesen, dass
Krankheit generell eine Folge von Energiemangel sei. Das erscheint sensationell, ist aber in Versuchen relativ leicht herauszufinden: Lässt man eine Person zwei Minuten lang ihre volle körperliche Leistung auf einem Ergometer ("Leistungsmesser") bringen, kann man ihren Energiestatus messen, d.h., wie viel Watt Leistung erzeugt wurden.

Versetzt man den Betreffenden in körperlichen oder seelischen Stress, ist das Ergebnis in der Regel schlechter. Ein trainierter oder jüngerer Mensch wird bessere Werte liefern als ein kranker oder älterer. Aus dem Leistungsverhalten kann man ablesen, wie sehr die Gesundheit eines Menschen geschwächt ist.

Merke: Hebt man nun den Sauerstoffgehalt der Atemluft an, so registriert man eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit.

Das ist altbekannt und erscheint als eine Banalität. Jeder weiß doch, dass ein Spaziergang "an der frischen Luft" gut tut, das Denken fördert und die Leistungsfähigkeit verbessert. Auch eine tiefere Atmung hebt binnen kurzem den Energiezustand an. Selbst wenn man Sport treibt und Energie verbraucht, spürt man hinterher eine Verbesserung der Energiesituation, fühlt sich frischer und tatkräftiger. Man hat sich aber von wissenschaftlicher Seite nicht so sehr darum gekümmert, weil das Hauptaugenmerk vorwiegend darauf gerichtet war und ist, Krankheiten, wenn sie eingetreten sind, zu erkennen und zu behandeln und so gut wie möglich zu verstehen. Die Schulmedizin hatte bislang weniger die Vorsorge im Visier, sondern mehr das "Reparieren" eingetretener Schäden.
In vielen Fachkreisen gilt der Begriff "körpereigene Heilkräfte" als verpönt. Man kann diese nicht direkt sehen und messen.

Beachte: Das Anheben des Sauerstoffgehaltes der Atemluft kann einem Kranken helfen, wieder gesund zu werden. Daneben müssen natürlich meistens medizinische Behandlungsmaßnahmen vorgenommen werden. Auf Intensivstationen kennt man den Einsatz von Sauerstoff als lebensrettende Massnahme neben dem Einsatz hochwertiger Medikamente sehr gut.

Lebensverlängerung ist eine Frage der Verbesserung des Energie-Zustandes. Diese Erkenntnis wird in der Intensiv- und Sportmedizin längst Tag für Tag umgesetzt.
Sauerstoff stärkt die natürlichen Heilkräfte. Das ist eine Tatsache. Andersherum wird es deutlicher: Ohne Sauerstoff ist kein Leben in unserem Sinne möglich.

Merke: Hebt man das Energieniveau eines Organismus mit Hilfe von Sauerstoff an, kann man Energiekrisen und damit der Krankheitsentstehung vorbeugen.

Beispiel: Wer sich in einer Menschenansammlung befindet, wird besonders zur Winterzeit dann angesteckt, wenn die Luft verbraucht ist. Allein schon das Lüften führt zu einer Verringerung der Ansteckungsgefahr, nicht nur durch Verdünnung der Erregerkonzentration in der Luft. Oder: Wer öfter an die Luft geht, sich mehr bewegt und intensiver atmet, wird seltener angesteckt oder auf andere Weise krank.
 
WOVON HÄNGT EINE OPTIMALE SAUERSTOFF-ZUFUHR AB?
- von einer ausreichenden Sauerstoff-Konzentration in der Atemluft
- von einer ausreichenden Atmung über die Lunge
- von einem ausreichenden Transport des Sauerstoffes im Blut von der Lunge zu den Zellen
- von einer ausreichenden Aufnahme des Sauerstoffes durch die Zellwände
- von einer optimalen Umsetzung des Sauerstoffes im Milieu unserer Milliarden von Körperzellen in Energieträger
- letzterer Vorgang hängt wiederum ab von dem richtigen Säure-Basen-Verhältnis in den Zellen und um sie herum.
 
Grundlegende Forschungen über Sauerstoff und Zellatmung verdanken wir dem zweifachen deutschen Nobelpreisträger Prof. Dr. Otto Warburg. Er entdeckte, dass Gärungsprozesse in den Körperzellen (unter Sauerstoffmangel entstanden) die Entstehung von Krebszellen ermöglichen.
Im Jahre 1934 begegneten sich die beiden großen deutschen Forscher Otto Warburg und Prof. Dr. h.c. mult. Manfred von Ardenne. Beide arbeiteten jahrelang bei der Erforschung der Sauerstoffaufnahme und den Folgen für den gesunden und kranken Organismus zusammen.

Seit 1971 wird in der Medizin überwiegend im Bereich der Naturheilkunde die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie von Manfred von Ardenne eingesetzt. Sie wirkt bei vielen Krankheiten, die ihre Ursache in Sauerstoffmangel haben. Mit ihr können Krankheitsprozesse an ihrer Ursache behandelt werden. Sie bereichert die hauptsächlich Symptom-orientierte Schulmedizin. Die Vorbeugung von Krankheiten ist seitdem nicht mehr nur spekulativ und wissenschaftlich unbewiesenes Allgemeinwissen, sondern über den Lebensspender Sauerstoff und seine Wirkung in der Körperzelle eine beweisbare Angelegenheit.
 
WAS IST DIE SAUERSTOFF-MEHRSCHRITT-THERAPIE (SMT) NACH DEM PHYSIKER PROF. Dr. h.c. mult. v. ARDENNE?
Bei der Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie wird dem Körper Sauerstoff über die normalen Atemwege angeboten und mit Hilfe eines Verfahrens in drei Schritten dafür gesorgt, dass der Energie-Effekt über den Zeitraum der Anwendung hinaus positive Veränderungen im gesamten Organismus bewirkt.

1. Die Person erhält vor der Anwendung eine Mischung bestimmter Mineralstoffe und Vitamine, die die Aufnahme des Sauerstoffes in die Zellen und seine Verwertung verbessern.
2. Inhalation von mit Sauerstoff angereicherter Luft, die bis zu 60% Sauerstoff enthält, um den Sauerstoffpartialdruck (Menge physikalisch gelösten Sauerstoffes) in den Arterien anzuheben (Dauer: 2 Stunden).
3. Verbesserung der Blutzirkulation und damit der Menge umgewälzten Blutes durch Bewegung, durch Walking, langsames Traben oder Fahrrad fahren noch während der Wirkungszeit der Schritte eins und zwei.
 
WIE WIRKT DIE SAUERSTOFF-MEHRSCHRITT-THERAPIE?
1. Sofortwirkung wie in der Notfallmedizin mit rasch spürbarer Erfrischung.
2. Energiespeicherung über chemische Prozesse in den Zellen, das heißt auch Auffüllen der Energiereserven nach mehreren Anwendungen Adenosin-Diphosphat/Adenosin-Triphosphat = ADP-ATP).
3. Der Sauerstoffgehalt des Blutes wird auch in Ruhe für einen Zeitraum angehoben, der über die Zeit der Anwendung hinausgeht.
4. Spät-Wirkungen und Langzeitwirkungen werden beobachtet, wenn die SMT über einen längeren Zeitraum angewendet und in bestimmten Abständen wiederholt wird.
 
Vor der Behandlung, die gewöhnlich in Arztpraxen oder Gesundheitszentren unter ärztlicher Leitung durchgeführt wird, findet ein Gespräch statt, um die Ziele und möglichen gesundheitlichen Vorteile zu besprechen und eventuelle zu hohe Erwartungen zu dämpfen. Der gesundheitliche Zustand wird untersucht oder aufgrund mitgebrachter Untersuchungsberichte festgestellt. Es kann eine Bestimmung des Sauerstoff-Partialdruckes stattfinden. Dies ist aber nicht unbedingt notwendig. Es können Tests erfolgen, welche Art der Sauerstoff-Anwendung die für den Patienten beste ist.
Der Sauerstoff wird über eine Maske zugeführt, die mit einem elastischen Band um den Kopf fixiert wird.
 
WELCHE WIRKUNGEN KANN MAN VON DER SMT ERWARTEN?
- Verbesserung der Kreislaufsituation
- Verkürzung von Erholungszeiten nach Belastung
- Aktivierung von Gehirnfunktionen (Gedächtnis, Reaktionszeit, Konzentration)
- Stressabbau
- Verbesserung der Infektabwehr durch Anregung des Immunsystems
- Mögliche Steigerung der Lebenserwartung bei besserer Gesundheit
- Verkürzung von Pflegezeiten
- Vorbeugung gegen Krebserkrankungen durch Anhebung des Energieniveaus und Verringerung der Zell-Übersäuerung
- Krebs-Nachbehandlung und Prophylaxe gegen Zweit- und Dritt-Krebs
- Unterstützung der Leberentgiftung
- Verbesserung der Wirkung und Senkung der Nebenwirkungsrate von schulmedizinischen und naturheilkundlichen Medikamenten
- Unterstützung der Behandlung leichter depressiver Zustände
 
BEI FOLGENDEN ERKRANKUNGEN KANN EINE SAUERSTOFF-THERAPIE NEBEN DER BEHANDLUNG DES GRUNDLEIDENS HELFEN:
- Durchblutungsstörungen, Zustand nach Schlaganfall oder Herzinfarkt, auch zur Vorbeugung neben Änderungen der Lebensführung
- Innenohrschwerhörigkeit nach Hörsturz
- Sehschwäche bei Netzhautdurchblutungsstörungen
- Tinnitus
- Migräne
- Stress-Zustände mit erhöhtem Sauerstoffverbrauch
- Zustand nach Schockzuständen
- Asthma bronchiale
- Leistungssteigerung in der Rehabilitation
 
ARTEN DER SAUERSTOFF-THERAPIE:
- Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach Prof.v. Ardenne als klassische 10-18 Tage-Kur
- SMT-Schnellprozess: wie SMT, die Inhalation findet während maximaler körperlicher Belastung auf dem Fahrrad-Ergometer statt
- Immunstimulation und -Regulation: Kombination der SMT oder anderer Sauerstoff-Behandlungen mit Thymus-Injektionen
- Kombination mit UVB oder HOT, der ultravioletten Bestrahlung des Blutes außerhalb des Körpers und anschließender Wiedereinspritzung über das venöse System: Verstärkung der Wirkung (s.o.) und Reduzierung von Sauerstoff-Radikalen
- Sauerstoff-Ionisation nach Dr. med. Ivan Engler, bei der der Sauerstoff vor der Inhalation energetisch aufgewertet wird, die Sauerstoff-Atome sind zum Teil elektrisch geladen und liegen als so genannte Ionen vor. Es liegt eine Mischung von aktivierten und nicht aktivierten Sauerstoffmolekülen bzw. Ionen vor. Diese Form der Sauerstoffanwendung kann auch über das Trinken von mit Sauerstoff angereichertem Wasser, Darmspülung mit energetisiertem Wasser oder Begasung von Wunden erfolgen. Es kann über ein Aerosolgerät Wasser vernebelt werden und diesem auch verschiedene biologische Heilmittel zugesetzt werden (nicht nur solche für die Lunge). Die Inhalation ionisierten Sauerstoffes nimmt weniger Zeit in Anspruch und hat im Endeffekt eine ähnliche Wirkung wie die SMT. In vielen Zentren werden beide Formen miteinander kombiniert, um noch bessere Erfolge zu erzielen. Dies konnte über Jahre in meiner Praxis bestätigt werden, besonders über den Schnellprozess ist die Kombination beider Verfahren eine Bereicherung, auch was den Zeitaufwand im Vergleich zu Kosten und Effektivität angeht. Die Indikationen entsprechen weitgehend denen bei der SMT.
 
WERDEN DIE SMT ODER ANDERE SAUERSTOFF-THERAPIEFORMEN VON DEN KASSEN BEZAHLT?
Nein, sie zählt ja nicht zu den unmittelbar Krankheiten oder Schmerzen behandelnden Einzeltherapien, sondern ist im Praxisalltag eher eine Ergänzung und in hat ihre unbestreitbaren Erfolge vor allem in der Vorbeugung von Krankheiten. Und das kann nicht der Auftrag der Krankenkassen sein, weil Vorbeugung und Vermeidung von Krankheiten in den Alltag eines jeden gehören und Teil der Lebensführung sind. Dafür ist jeder selbst verantwortlich.

Die SMT ist wie andere Sauerstoff-Therapien und die hier mit aufgeführte Thymus-Behandlung eine privatärztliche Leistung, die nach dem Katalog der Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet wird.
 
WANN DARF DIE SAUERSTOFF-THERAPIE NICHT ANGEWENDET WERDEN?
- bei Epilepsie
- bei absolut darnieder liegender Atmung mit Kreislaufproblemen in der Lunge und schlechter Zellatmung (respiratorischer Globalinsuffizienz)
- bei Autoimmunerkrankungen mit chronisch-entzündlichen Prozessen
- bei immunsuppressiver (unterdrückender) Therapie nach Transplantationen
- bei akuten allergischen Reaktionen
bei bestimmten Formen der Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)
 
Tipp: Auch die beste Sauerstoff-Therapie bleibt weit hinter den Möglichkeiten zurück, die sie unserem Körper mit seinen Milliarden von sauerstoffhungrigen Zellen bieten kann, wenn wir uns zu wenig bewegen, nicht intensiv genug atmen, schlecht kauen, uns nicht erholen, zu viel Stress haben, unsere Gesundheit vernachlässigen, alles in der Hoffnung, die Sauerstoff-Medizin werde es schon richten. Das geht nicht lange gut, denn die wahre Heilung kommt von innen, und das heißt auch von unserem Bewusstsein.

Der Sauerstoff ist aber der wichtigste Vermittler, das Bindeglied zwischen unser inneren Einstellung, unseren Gedanken, unserem Willen, unserem Nervensystem und den Körperzellen.
So gesehen kann die Sauerstoff-Therapie einen hohen Anteil an unserer Genesung haben. Wer sich optimal gegen Krankheit schützen möchte oder zumindest seine Abwehrkräfte gegen unvermeidliche Angriffe auf die Gesundheit stärken möchte oder bei schwerer chronischer oder lebensbedrohlicher Krankheit auf die allgemeinen Maßnahmen wie Bewegung, Atmung, gesund essen verzichten muss, der oder die sollte ruhig einmal die Sauerstofftherapie ausprobieren.
 
Literatur:
- Manfred von Ardenne: Wo hilft die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie? Urban und Fischer 1999. ISBN: 343721716X. Preis: EUR 39,95

- Birgit Kaltenthaler: Powerdrink Sauerstoffwasser.
Midena 2002. ISBN: 3310006948. Preis: EUR 9,90

- Paul Mohr: Sauerstofftherapien. Die gesunde Art, Energie zu tanken.
Oesch Verlag 1999. ISBN: 3896981056. Preis: EUR 9,00

- Dr. Thomas Höhn: Natürlich gesund; Die besten Gesundheitstipps fürs ganze Jahr; ISBN 3930723883; EUR 8,90.


 
Kontaktadresse im Internet:
www.sauerstoffkur.com
 
zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2003 | 11:29
 
diese Seite  weiterempfehlen | drucken
zurück | nach oben
© 2007 | MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK | Impressum | Kontakt | Rechtliche Hinweise